Deutsche Bank Collection – Time Present

TIME PRESENT: A captivating time capsule-style exhibit unpacks photography’s development  By June Chua It seems fitting that I finished the third and last season of the German Netflix sci-fi series Dark and soon after, visited the “Time Present” photo exhibit offered by the Deutsche Bank Collection at the PalaisPopulaire, on Unter den Linden close...

Johanna Diehl

Die konzeptionell arbeitende Künstlerin und Fotografin Johanna Diehl (*1977, Hamburg) ist seit März 2019 Professorin für Fotografie an der FHWS in Würzburg. Sie interessiert sich für Räume und Architekturen, in denen sich Geschichte in mehreren Schichten überlagert und spürt in ihren aktuellen Arbeiten Dingen und Erzählungen nach, die in den großen Geschichtsschreibungen normalerweise zur...

Anna Lehmann-Brauns

From Berlin to Beijing By June Chua When I arrive in the spacious West Berlin apartment of Anna Lehmann-Brauns, she offers me a coffee but I decline and then suggests jasmine tea that she got from China. I accept and am welcomed with an aromatic brew with a deep flavor. The taste is something...

Paul Hutchinson – Pictures and Words

by June Chua The cover says it all. The back of someone’s head, cloaked in a black hoodie, a spiky, bright orange Bird of paradise flower thrown (or rather, placed) on their back shoulder. Anonymous, mysterious – a juxtaposition of the exotic and everyday speak of the singular images in ‘Pictures and Words,’ a...

Thomas Ruff

Thomas, you are doing all the band photos now Thomas Ruff, who studied photography in the class of Bernd and Hilla Becher at the Kunstakademie Dusseldorf from 1977 to 1985, is regarded as a pioneer of conceptual photography. He became famous in the eighties with huge color portrait photos of his friends and fellow...

Wolfgang Tillmans

I then recognize humanity Hardly any other photographer of his generation has made the parallel worlds of art and music so much the subject and motif of his own artistic work as Wolfgang Tillmans. As a fan and music lover, he was there in the days when electronic music became a worldwide mass phenomenon, and...

Anton Roland Laub

„Mobile Churches“ VTph: Anton, deine Fotoserie „Mobile Churches“ wird demnächst auf dem Format Festival in Großbritannien gezeigt. Seit dem Erscheinen des Fotobuchs und der Nominierung für den New Discovery Award beim Fotofestival Les Rencontres d’Arles findet die Arbeit internationale Beachtung. Du zeigst in dieser Serie hauptsächlich verschiedene Außenaufnahmen rumänisch-orthodoxer Kirchen, die den unter dem...

Christof Zwiener

25 years of solitude Christof Zwiener vermittelt in der Arbeit „25 years of solitude“ sein großes Interesse an öffentlichen Räumen und Plätzen. Es ist eine Auseinandersetzung mit den Transformationsprozessen einer Stadt und eines vergangenen Staates. Öffentliche Räume und Architektur sind untrennbar mit der Geschichte eines Landes verbunden. Der Künstler stellt Fragen zur Authentizität der...

Sven Marquardt

„Interestingly, when taking photos, there is always this moment of silence that I would not want to miss. A silence that is very important for focusing—and I don’t mean focusing the camera lens! I’m talking about the kind of silence, which only occurs when you’re tense inside.“–Sven Marquardt   Max Dax, art and music...

Alexander Gehring

Alexander Gehring (*1981 Bielefeld), ausgezeichnet mit dem Merck Preis der Darmstädter Tage der Fotografie 2016, zeigt in der Ausstellung „The Alchemy of Colour“ in der Galerie Pavlov’s Dog, dass sich das Medium Fotografie hervorragend dazu eignet, Grenzen auszuloten und zu verschieben. Der Fotograf ist hier Schöpfer, der die Stofflichkeit zur Feinstofflichkeit hin verschiebt und...

Norman Behrendt

Brave New Turkey Norman Behrendt (*1981 in Berlin) dokumentiert seit über drei Jahren die neu errichteten Moscheen, die sich zwischen den modernen Hochhäusern in Istanbul und Ankara befinden. Fasziniert von diesen klassisch-osmanischen Moscheen, entstand die Serie “Brave New Turkey”, die bereits 2017 in Arles gezeigt wurde und vom 20.–22. April 2018 während der Darmstädter Tage für...

Claire Laude

Claire Laude (*1975 in Frankreich) ist Architektin und Künstlerin, sie lebt und arbeitet seit 1998 in Berlin. Ihre Arbeit hinterfragt den Begriff der Spuren. Anhand gefundener Materialien ändert sie einen Ort auf eine minimalistische Art und baut provisorische Installationen, die auf Ungewogenheit und Verletzlichkeit hinweisen sowie auf die Prozesse der Zeit. Damit steht sie an der Schwelle...